Nierentransplantation

Wenn es um die bestmögliche Lebensqualität für den Patienten geht, ist die Nierentransplantation eine gute Möglichkeit. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass eine Nierentransplantation keine Heilung der chronischen Nierenerkrankung, sondern lediglich eine Behandlungsmethode ist. Sie werden auch weiterhin ein Leben lang Medikamente einnehmen müssen. Aber vielen Patienten bietet eine Nierentransplantation mehr Unabhängigkeit und ermöglicht ihnen, ein normaleres Leben zu führen.

Vorteile und Risiken gleichzeitig

Prinzipien der Nierentransplantation

Wenn Sie über eine Transplantation nachdenken, werden Sie Ihr Behandlungsteam und weitere Fachleute beraten, worauf bei einer Nierentransplantation zu achten ist. Obwohl eine Transplantation für Sie Vorteile bedeuten kann, besteht dennoch keine Garantie, dass Sie dadurch eine höhere Lebensqualität haben werden. Nierentransplantationen sind auch mit Risiken verbunden. Falls Sie ein Kandidat für den Erhalt einer Spenderniere sind, wird man Sie daher zuvor ausgiebigen Tests unterziehen, um sicherzustellen, dass Sie für eine Transplantation geeignet sind. Die Eigenschaften Ihres Immunsystems müssen genauestens untersucht werden. Sie müssen außerdem in einem guten gesundheitlichen Zustand sein. Wenn Sie auf der Warteliste für eine Spenderniere stehen, müssen Sie strikte Regeln zu Ihrer Ernährung, Ihrer Medikation und Ihrem allgemeinen Lebensstil befolgen.

Mangel an Spenderorganen

Nieren zur Transplantation können von mit Ihnen verwandten lebenden Spendern oder von nicht verwandten Personen, wie Lebenspartnern oder engen Freunden stammen. In manchen Ländern können diese auch von unbekannten Spendern stammen, die noch leben und eine selbstlose Spende machen wollen. Viele Spenderorgane stammen von verstorbenen Menschen. Alles in allem besteht aber ein Mangel an Organen zur Transplantation. Sie müssen eventuell Monate oder gar Jahre warten, bis Sie ein Transplantat erhalten. Das Warten kann sehr frustrierend sein. Ihr medizinisches Pflegepersonal wird Ihnen sämtliche erforderlichen Informationen über die Bestimmungen und die Wartelisten geben.

Sind Sie ein Kandidat?

Nicht jeder ist geeignet und kommt für eine Nierentransplantation in Frage. Möglicherweise haben Sie eine andere Krankheit, aufgrund derer eine Transplantation zu kompliziert und risikoreich wäre. Wenn eine Niere erhältlich wird, muss sie Ihren Eigenschaften entsprechen. Je ähnlicher der Spender hinsichtlich dieser Eigenschaften ist, desto größer ist die Chance auf einen langfristigen Transplantationserfolg. Im Allgemeinen hat man mit Transplantaten von lebenden Spendern, die mit Ihnen verwandt sind, die besten Erfolgsaussichten.

Ein großer Eingriff

Eine Transplantation ist ein großer Eingriff. Sie müssen deswegen 4–7 Tage im Krankenhaus bleiben. Nach der Operation müssen Sie für den Rest Ihres Lebens Medikamente einnehmen, um zu verhindern, dass die Niere abgestoßen wird. Diese Medikation muss durch Ihr medizinisches Team genau überwacht werden. Sie werden außerdem ein höheres Infektionsrisiko als gesunde Menschen haben. Im ersten Jahr nach der Transplantation werden Sie zur Überwachung und für Tests regelmäßig Ihr medizinisches Team aufsuchen müssen.

Lernen aus Erfahrung

Durch eine Nierentransplantation wird Ihr Leben positive wie auch negative Veränderungen erfahren. Möglicherweise ist es für Sie hilfreich, Ihre Bedenken mit jemandem zu besprechen, der bereits eine Transplantation erhalten hat. Dem medizinischen Team wird es möglich sein, den Kontakt zu einer entsprechenden Person herzustellen.