Klinische Leistung

Die Patienten von Diaverum profitieren von medizinischen Standards, die bestimmte klinische Messgrößen in Bezug auf Dialyseadäquanz, Ernährungsweise, Behandlung von Anämie und Störungen des Knochen- und Mineralstoffwechsels beinhalten.

Klinische Messgrößen

  Q1 2019 Q1 2018
Single-Pool-Kt/V ≥ 1,4 (%) 87 85
Wöchentliche Behandlungszeit ≥ 720 Minuten (%) 95 95
Albumin ≥ 3,5 g/dl (%) 88 88
Hämoglobin 10–12 g/dl (%) 66 64
Phosphor 2,5–5,5 mg/dl (%) 73 71
Produkt aus Kalzium x Phosphor < 55 mg2/dl2 (%)        85 84

Kt/V: Parameter für Dialyseadäquanz

Kt/V ist ein allgemein anerkanntes Maß zur Bestimmung der Dialysedosis. K steht für Clearance und bezeichnet die Fähigkeit des Dialysators, Harnstoff aus dem Blut zu entfernen; t bezieht sich auf die Dialysezeit in Minuten; und V ist der Körperwassergehalt (Volumen) des Patienten. In den meisten Standards wird ein Grenzwert der Single-Pool-Kt/V von mindestens 1,4 bei einer Dialyse dreimal pro Woche empfohlen.

Wöchentliche Behandlungszeit: Quantität ist Qualität

Die Behandlungszeit ist in der Dialyse ein unabhängiger Indikator für das Überleben an der Dialyse. Für unsere Patienten wird eine Dialyse-Behandlungszeit von mindestens 720 Minuten pro Woche angestrebt.

Albumin: Parameter für Ernährung und Entzündung

Albumin ist ein wichtiges Plasmaprotein, das weitgehend für den kolloidosmotischen Druck verantwortlich ist, da es die Wände von Blutgefäßen nicht durchdringen kann.

Bei Dialysepatienten dient Serum-Albumin als Marker sowohl für die Ernährung als auch für Entzündungen. Eine Serum-Albumin-Konzentration von > 3,5 g/dl gilt allgemein als angemessen, obwohl der Zielwert von der Analysemethode abhängig sein kann.

Hämoglobin: Parameter für die Behandlung von Anämie

Hämoglobin ist das eisenhaltige Protein in den roten Blutkörperchen, das den Körper mit Sauerstoff versorgt. Hämoglobin dient als Messgröße bei der Behandlung von Anämie. Diaverum versucht, einen Hämoglobinwert von 10–12 g/dl zu gewährleisten, was dem gegenwärtig empfohlenen Hämoglobin-Zielwert für Dialysepatienten entspricht.

Phosphor: Parameter für Störungen des Knochen- und Mineralstoffwechsels

Phosphor wird unter anderem für die Knochenbildung benötigt. Patienten mit terminaler Nierenkrankheit besitzen normalerweise einen erhöhten Phosphorgehalt im Blut, der zu kardiovaskulären Erkrankungen und Gewebeverkalkung beitragen kann. Angestrebt wird ein Phosphorgehalt von ca. 2,5–5,5 mg/dl.