Diaverum stärkt das Geschäftsleitungsteam

München, den 1. September 2014 – Diaverum, einer der weltweit führenden Anbieter von Versorgungsdienstleistungen in der Nephrologie, hat heute einen Wechsel in der Geschäftsleitung und eine Änderung der grundlegenden Gebietsstruktur angekündigt. Der Gebietsleiter Lateinamerika verstärkt von nun an das Geschäftsleitungsteam, und es wurde ein neues Gebiet Nahost/Asien bestimmt, während der derzeitige Chief Financial Officer (CFO) die Funktion des Chief Operating Officer (COO) übernimmt.

Dag Andersson, President und CEO bei Diaverum, nahm zum Wechsel in der Geschäftsleitung wie folgt Stellung: „Diaverum setzt seinen Wachstumskurs fort, und zwar auf bestehenden wie auf neuen Märkten. Um nachhaltiges Wachstum und schwerpunktmäßig die Implementierung unserer Strategie der integrierten Pflege zu gewährleisten, ist es erforderlich, die Organisation entsprechend anzupassen.“

Wechsel in der Geschäftsleitung

Annette Kumlien, SVP, Chief Financial Officer Diaverum, übernimmt von nun an die Funktion des COO, Chief Operating Officer. Sie wird solange beide Funktionen innehaben, bis ein Nachfolger für den Posten des CFO gefunden wird. Die Hauptzuständigkeiten des COO beinhalten die Förderung des organischen Wachstums, die Integration übernommener Kliniken, ausgezeichnete Leistungen in optimierten klinischen Abläufen, die Fortbildung des Klinikpersonals, die Beschaffung von Finanzierungsmitteln (das sog. „Sourcing“) und IT. Boris Zjacic, der ehemalige COO, ist nun Leiter des Gebiets Mittlerer Osten bei Diaverum.

Marie Sjödahl, zuvor Managing Director bei Diaverum Spanien, hat nun die Leitung des Gebiets Lateinamerika übernommen und ist Mitglied des Executive Teams geworden. Marie Sjödahl ist erfahrene Managerin und in Schweden geboren. Sie lebte mehrere Jahre in Brasilien und arbeitete in und mit lateinamerikanischen Ländern, bevor sie ihren Dienst bei Diaverum Spanien aufnahm. Sie leitet nun die Geschäfte in Argentinien, Chile, Uruguay und Brasilien. Diaverum behandelt 4.500 Dialysepatienten in Lateinamerika in 49 Kliniken. Nachfolger von Marie Sjödahl als Managing Director in Spanien ist Eduardo Rodríguez, ehemals für die Iberische Halbinsel zuständiger General Manager bei Elekta Medical, einem global tätigen Unternehmen für medizinische Geräte zur Behandlung von Krebs und Geisteskrankheiten. Die Verstärkung des Executive Teams durch Marie Sjödahl bedeutet, dass nun die Hälfte der Teammitglieder Frauen sind.

Neue Gebietsstruktur

Diaverum nimmt zudem eine Umstrukturierung seiner Gebietsstruktur vor, um die globalen Geschäftsmöglichkeiten besser zu reflektieren, so zum Beispiel wird das neue Gebiet Nahost/Asien unter der Leitung von Mans Olsson geschaffen. Mans Olsson wird sich weiterhin auch auf das Wachstum in Nahost und Asien konzentrieren und gleichzeitig für die globale Geschäftsentwicklung zuständig sein. Das Gebiet Lateinamerika mit Argentinien, Chile, Uruguay und Brasilien steht unter der Leitung von Marie Sjödahl. Cesar Silva bleibt Leiter des Gebiets Südwesteuropa mit Portugal, Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland. Das Gebiet Mittlerer Osten mit Russland, Litauen, Türkei und zwei Regionen, die einerseits Polen, Ungarn und Rumänien und andererseits Großbritannien, Schweden und Australien umfassen, wird unter der Leitung von Boris Zjacic stehen, dem früheren Chief Operating Officer von Diaverum.

Leszek Roszkowski ist aus seiner Funktion als Leiter Nahost ausgeschieden und in den Ruhestand getreten. „Leszek Roszkowski hat entscheidend dazu beigetragen, dass es uns gelungen ist, auf den Märkten Rumänien und Saudi-Arabien Fuß zu fassen.“

In seiner Stellungnahme zur neuen Gebietsstruktur bestätigte Dag Andersson, dass diese Struktur Diaverum weiterhin ermöglichen wird, seinen Wachstumskurs auf den bestehenden Märkten fortzusetzen und neue Märkte zu erobern. „Wir werden somit in der Lage sein, unsere globale Reichweite zu festigen und uns mit ausgezeichneten Leistungen im Pflegebereich und in unserer patientenorientierten Strategie als treibende Kraft auf allen bestehenden und neuen Märkten durchzusetzen. Wir sind ein unabhängiges Dienstleistungsunternehmen mit dem Ziel, die Lebensqualität unserer Patienten in allen 18 Ländern, in denen wir derzeit präsent sind, und in allen Ländern, in denen wir morgen präsent sein werden, zu verbessern“, so Dag Andersson.