Diaverum Peritonealdialyse-Symposium in Potsdam

Zum zweiten Mal wurde vom Potsdamer PD-Team unter wissenschaftlicher Leitung des Ärztlichen Leiters PD Dr. T. Pfab das ganztägige „Diaverum Peritonealdialyse-Symposium“ ausgerichtet.

Aufgrund von Rückmeldungen nach dem letzten PD-Symposium wurde eine neue Struktur gewählt. Die eher für Pflegekräfte interessanten Themen fanden am Vormittag statt, die primär an Ärzte gerichteten Vorträge am Nachmittag. Aufgrund von großen Schnittmengen war der Saal aber durchgehend fast bis auf den letzten Platz gefüllt.

Knapp 100 Teilnehmer - von Hamburg bis zum Bodensee, von der Pflegekraft bis zum Chefarzt - kamen am 12. Oktober 2017 ins schön am See gelegene Potsdamer Inselhotel, um sich zu einem breit gefächerten Themenangebot rund um die PD fortzubilden.

In Vorträgen von Diaverum-internen und externen Pflegekräften und Ärzten - darunter international renommierte Experten wie Prof. Haag-Weber und Prof. Vychytil - ging es unter anderem um Neuentwicklungen im Bereich der PD, aktuelle Studien, adaptierte PD, assistierte PD und um die IPD als Brückentherapie. Auch praktische Aspekte wie der Umgang mit den neuen ISPD-Peritonitis-Leitlinien und die optimale Vorbereitung für die Katheterimplantation wurden anschaulich, teils in Form von Videos, dargestellt.

In den Pausen gab es ausgiebige Gelegenheit zum Austausch und „best practice sharing“ mit PD-Spezialisten aus Diaverum-internen und externen Nierenzentren.

Die durchweg positiven Rückmeldungen der Teilnehmer bestätigen das Konzept, unsere Diaverum-Expertise und Begeisterung für das Heimverfahren PD auch auf öffentlichen Veranstaltungen sichtbar zu machen.