Diaverum reagiert auf COVID-19

Die Gesundheit und Sicherheit unserer Patienten, Mitarbeiter und Partner hat für uns höchste Priorität. Diaverum hat die COVID-19-Krise seit Januar genau beobachtet und eine dem jeweiligen Thema gewidmete Krisenvorsorgegruppe mit täglichen Treffen beauftragt, um über die Situation auf dem Laufenden zu bleiben. Dies ist eine Situation, die sich von Tag zu Tag ändert, manchmal von Stunde zu Stunde, und wir bewerten die Situation weiterhin entsprechend.

Diaverum hat in unserer gesamten Organisation frühzeitig Notfallpläne für COVID-19 umgesetzt, und führt in allen Märkten, in denen wir tätig sind, laufend Dialoge mit den Länderteams und Behörden. Da unsere Patienten auf unsere Dienstleistungen angewiesen sind und Hämodialysepatienten besonders für Infektionen prädisponiert sind, haben wir unseren medizinischen Mitarbeitern erneut auf die Bedeutung der strikten Einhaltung der Richtlinien und Verfahren zur Infektionskontrolle hingewiesen. Wir haben weitreichende Vorsichtsmaßnahmen getroffen und Notfallpläne erstellt, um sicherzustellen, dass alle Diaverum-Patienten sicher sein können, dass sie bei Bedarf auch bei einem größeren Ausbruch eine Dialyseversorgung erhalten.

Wir verstehen, dass unsere Patienten und ihre Familienangehörigen zunehmend besorgt sind, und setzen uns dafür ein, dass unsere Patienten alle nötigen Informationen erhalten, wie sie sich vor dieser Viruserkrankung schützen können. Im gesamten Unternehmen wurden neue, aktualisierte Richtlinien veröffentlicht, um Risiken aus medizinischer, betrieblicher, personeller und kommunikativer Sicht zu minimieren. Die neuen Richtlinien wurden an die Vorschriften der Gesundheitsbehörden jedes Landes angepasst und in die jeweiligen Landessprachen übersetzt. Diese Richtlinien wurden an alle Mitarbeitern von Diaverum ausgegeben und in eine grafische Kommunikation umgewandelt, die in allen unseren Kliniken und Büros sichtbar wird. Diaverum entwickelt außerdem eine interne Website, auf der alle Informationen zu COVID-19 gesammelt werden, die für alle Mitarbeiter von Diaverum leicht zugänglich sind.

Um das Risiko für alle Nierenpatienten (Diaverum und Nicht-Diaverum) so gering wie möglich zu halten, hat Diaverum beschlossen, unser d.HOLIDAY-Programm bis auf weiteres vorübergehend auszusetzen. Dies bedeutet, dass wir derzeit Urlaubspatienten (mit einigen individuell bewerteten Ausnahmen) in all unseren Kliniken einschränken und dringend davon abraten, dass unsere Patienten ins Ausland reisen.

Darüber hinaus finden in unserer Organisation keine größeren Gruppentreffen oder Konferenzen statt, und zuvor geplante Veranstaltungen wurden entweder verschoben oder in virtuelle Besprechungen umgewandelt.

Wir beobachten die Situation genau und ergreifen proaktive Maßnahmen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Patienten und Mitarbeiter zu schützen, und setzen unsere Bemühungen fort, unsere medizinisches Fachpersonal bei der Bereitstellung einer hervorragenden medizinischen Versorgung für jeden einzelnen unserer Patienten zu unterstützen.

Bleiben Sie gesund und befolgen Sie weiterhin die Anweisungen Ihrer örtlichen Gesundheitsbehörden

Hinweis an alle PatientInnen:

Bitte kontaktieren Sie bei Fieber und Husten in jedem Fall vor dem Aufsuchen Ihrer Dialysepraxis Ihre örtlichen Ansprechpartner bzw. Hausarzt!